Archiv des Autor: GL98

Wir sind euer Rücken

Scheiß DFB

Hallo FCK-Fans,
vergangene Woche wurde vom DFB beschlossen ab der nächsten Saison Rückenwerbung auf den Trikots zu erlauben. Auch wenn der Beschluss “dem ausdrücklichen Wunsch der Drittligisten” entspricht, darf sich der DFB hier nicht hinter den Vereinen verstecken. Seit Jahren ist die dritte Liga für die meisten Klubs finanziell über mehrere Saisons hinweg nicht zu stemmen, was durch die „nichts wie raus“- Mentalität der Klubs bestärkt wird. Der Ruf nach Veränderungen und Angleichungen an die DFL-Ligen ist auch nicht neu, aber anstatt sich diesem Problem zu stellen, handelt der DFB nur so wie man es inzwischen gewohnt ist. Ende 2020 nahm die Task Force „Wirtschaftliche Stabilität 3. Liga“ ihre Arbeit auf und soll zur Stärkung der 3. Liga beitragen, sowie eine nachhaltige Entwicklung vorantreiben. Diese Arbeit wird nun durch die kurzsichtige Lösung, durch neue Werbeflächen, direkt torpediert und eine voranschreitende Kommerzialisierung weiter bestärkt. Neben der Werbung auf der Brust und den Ärmeln ist das der nächste Schritt zur Vermarktung jedes Quadratzentimeter Stoffes. Ein Blick nach Österreich zeigt, welche Auswirkungen ausufernde Werbung auf Trikots hat. Beispielhaft ist der Wolfsberger AC zu nennen. Übersät von Werbung stellt das Trikot nichts weiter als eine reine Webefläche dar.
Ein Trikot ist mehr als ein Stück Stoff, welches zu Werbezwecken genutzt werden kann. Es ist ein elementarer Bestandteil der Identifikation mit seinem Herzensverein und ein wichtiger Bestandteil der Fußball- und Fankultur.
Daher ist dies auch gleichzeitig ein wichtiger Appell an die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern. Durch den voranschreitenden Vertrauensverlust in den vergangenen Jahren stellt das Trikot des 1. FCK eines der wenigen Möglichkeiten zur Identifikation dar. Diese Möglichkeit darf nicht weiter der Kommerzialisierung zum Opfer fallen!
Wir sind euer Rücken – Gegen mehr Trikotwerbung – Fick dich DFB!

Neues vom Infostand

Aufkleber Regionen

Hallo FCK-Fans,
der Südwesten ist Rot-Weiß-Rot! Auch wenn wir diese Message zur Zeit nicht in die Stadien der Republik tragen können, haben wir uns dazu entschieden, für das große Einzugsgebiet unseres Vereins, individuelle Aufkleber zu gestalten.
Markiert eure Region in unseren Farben und macht klar, dass egal in welcher Liga, egal ob im Stadion oder außerhalb, wir dem Betze treu sind.
Bestellungen hierfür an infostand@gl98.de

Stellungnahme Fanbündnis Kaiserslautern

Vor der Partie des FCK gegen Türkgücü München posierten einige Aktivisten des III. Wegs vor der Westkurve mit einem Banner auf dem zu lesen war, dass Türkgücü München auf dem Betze nicht willkommen sei. Der Partei, die bekanntlich am extrem rechten politischen Rand anzusiedeln ist, sei gesagt, dass sich die Westkurve ihre Feinde immer noch selbst aussucht und sich dabei schon gar nicht von außen reinreden oder eine Meinung aufzwängen lässt.

Dass eine solche Partei vor dem 54er Denkmal posiert, ist eine bodenlose Frechheit und Respektlosigkeit gegenüber den Helden von Bern und den Werten, welche unsere Fanszene vertritt. Ausgerechnet dieses Denkmal zum Zwecke des Wahlkampfes zu missbrauchen und auf dem Rücken dieser Männer Politik zu betreiben, ist verachtenswert und hat schon gar nichts mit der breiten Meinung der FCK-Fans zu tun.

Maul halten wenn die Westkurve spricht! Wer hier willkommen ist entscheidet ihr nicht!

TV-Gelder fair verteilen

Im Frühling sahen sich die Fußballvereine der ersten beiden Ligen ob wirtschaftlicher Zwänge in der Not, den Spielbetrieb schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Die zügige Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber den TV-Sendern wurde als einzige Möglichkeit ins Feld geführt, um einen wirtschaftlichen Kollaps des Systems Profifußball in Deutschland zu verhindern.

Um hierfür während noch unklarer Pandemielage für Verständnis zu werben, zeigten sich Vereine und Verbände selbstkritisch. Es gebe Fehlentwicklungen, man könne nicht so weitermachen, es brauche neue Rahmenbedingungen für den Fußball.

Dann rollte der Ball wieder, die Saison ging zu Ende, die nächste Spielzeit begann. Reformen? Fehlanzeige! Wenigstens ein Grundsatzbeschluss, der den Willen zur Veränderung bekundet? Fehlanzeige!

Stattdessen Schweigen im Walde bei den großen Protagonisten des „Re-Start“.

Nun steht die Entscheidung über die künftige Verteilung der Einnahmen aus der nationalen und internationalen TV-Vermarktung bevor. Hier hören wir nun endlich einige reformwillige Stimmen aus dem Ligaestablishment. Diese Stimmen sind auch verdammt wichtig. Doch noch bleiben die Forderungen hinter den bekannten Erwartungen vieler Fans, wie dem detaillierten Konzept von „Zukunft Profifußball“, zurück. Die Neuverteilung der TV-Gelder ist gleichzeitig ein Test, ob die Worte im Frühjahr die erwartete Nebelkerze oder doch ehrlich gemeint waren. Eine deutlich gleichmäßigere Verteilung der TV-Gelder kann nicht alle Fehlentwicklungen der letzten 30 Jahre rückgängig machen, aber sie ist ein erster Schritt in Richtung substanzieller Veränderungen. Weitere Reformen zur Förderung eines ausgeglicheneren Wettbewerbs, aber auch eines nachhaltigen Wirtschaftens müssen folgen.

Der Ball befindet sich nach wie vor bei den Funktionären der Vereine und Verbände. Wenn der Fußball als gesamtgesellschaftliches Ereignis eine Perspektive haben soll, tun diese gut daran, die Vorschläge aus den Kurven endlich ernst zu nehmen und als Auftrag zu begreifen.

Fanszenen Deutschlands

Westkurven-Kalender 2021

Anlässlich des 100. Geburtstags unserer Vereinslegende bieten wir euch einen Kalender im A3-Format an, welcher ganz im Zeichen dieses Jubiläums steht.

Da dieses Jahr nicht die Möglichkeit besteht den Kalender an unserem Infostand vor der Westkurve zu erwerben, bieten wir einen Versand der Kalender an. Wendet euch hierfür an infostand@gl98.de.

Neben eindrucksvollen Bildern aus der fußballerischen Karriere Fritz Walters findet ihr auch eine Spalte mit Platz für eure Notizen.

Der Preis pro Kalender beträgt 15 Euro inklusive Versand. Die Einnahmen aus dem Verkauf fließen wie gewohnt in die Choreokasse.

Football belongs to the people

Football belongs to the people
Since a few weeks our sport has changed like never before in such a short period of time. Due to COVID-19 outbreaks in many countries all competitions were stopped, some even cancelled. Right now, football is mostly played behind closed doors or with serious regulations for a small amount of spectators. Officials and businessmen are proud of themselves for saving the sport and making football a TV-Show. What they saved is their business, nothing more. What’s still in danger is our way of living and loving football, dedicating ourselves to the clubs we follow and the emotions we bring to the stands. We insist in being a part of this sport. A part which you can’t leave out or reduce to a simple sound option or animated fan choreographies during the next Pay TV broadcast.

Fußball gehört den Menschen
Seit ein paar Wochen hat sich unser Sport in einer kurzen Zeitspanne verändert wie nie zuvor. Aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 in vielen Ländern wurden alle Wettbewerbe gestoppt, manche gar abgebrochen. Im Moment wird Fußball meist hinter verschlossenen Toren oder vor stark begrenzten Zuschauerkontingenten gespielt. Offizielle und Business-Vertreter rühmen sich dafür, den Fußball mit Hilfe einer TV-Veranstaltung gerettet zu haben. Das Einzige, was sie damit gerettet haben, ist ihr Business. Weiterhin gefährdet bleibt die Art und Weise, wie wir den Fußball leben und lieben: Unsere Leben unseren Vereinen zu widmen und unsere Emotionen auf die Ränge der Stadien zu bringen. Wir bestehen weiterhin darauf, ein Teil dieses Sports zu sein. Ein Teil, der nicht ausgespart und auf eine einfache Sound-Option oder animierte Fan-Choreographie während der nächsten Pay-TV Übertragung reduziert werden kann.

‘s Betze Heftche – Sonderausgabe

Die 13. Ausgabe vom Betze Heftche steht ab sofort online zum Lesen bereit!

Eine alles andere als gewöhnliche Saison ist beendet und die Baustellen rund um unseren 1. FC Kaiserslautern und den Fußball sind größer denn je.

Aufgrund der aktuellen Situation erscheint das Hefchte nicht in der üblichen gedruckten Version, aber dennoch mit dem gewohnten Inhalt. Rückblickend rekapitulieren wir eine der vielen Hilfen in der Coronazeit in unserer Stadt. Des Weiteren werfen wir einen Blick auf die Situation im französischen Fußball und dort insbesondere auf die Geschehnisse bei unseren Freunden in Metz. Zu guter Letzt blicken wir auf die letzten beiden Spiele unseres FCK vor Corona und mit Zuschauern zurück und auch alle übrigen Themen haben ihren Platz in der Sonderausgabe gefunden.

Da wir uns alle auch in den kommenden Monaten nicht wie gewohnt im Stadion sehen werden, haben wir uns dazu entschieden, die 13. Ausgabe unseres Kurvenheftes online zur Verfügung zu stellen.

Bei Fragen oder Anmerkungen einfach über die üblichen und bekannten Kontaktmöglichkeiten melden.

Viel Spaß beim Lesen!

Download


HTML tutorial